Das Newton-Pendel

Das Newton’sche Pendel ist ein Akustik-Exponat im musiculum, das zur Gruppe der Mechanik-Exponate gehört.

Newton’sche Pendel sind nach dem englischen Wissenschaftler Isaac Newton (1642-1727) benannt, gehen aber aus einer Schrift des französischen Physikers Edme Mariotte von 1673 zurück.

Das Pendel ist eine Anordnung von identischen Kugeln aus Metall oder schwerem Kunststoff, die an Fäden in einer Reihe aufgehängt sind. Jede Kugel bildet ein Pendel gleicher Masse und Pendellänge und vorgegebenem Bewegungspfad. Der Abstand der Aufhängepunkte im Rahmen ist gleich dem Durchmesser der Kugeln, so dass diese in Ruhe senkrecht hängen und sich gerade berühren.

Wird nun eine Kugel aus der Ruheposition bewegt und losgelassen, so stößt sie gegen die anderen Kugeln und die letzte Kugel erfährt eine Auslenkung. Die gleiche Anzahl Kugeln, die aus ihrer Ruheposition genommen wird, erfährt auf der anderen Seite eine Auslenkung. Werden z. B. 5 der 7 Kugeln ausgelenkt, geschieht dies auf der anderen Seite ebenso.

Das Verhalten der Kugeln ergibt sich aus den Gesetzen der Impulserhaltung in Kombination mit der Erhaltung der Bewegungsenergie.

Demonstrationsvideo