Die Klarinette

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument. Sie wurde um 1700 aus dem einfachen Hirteninstrument Chalumeau entwickelt. 100 Jahre später sah die Klarinette nach einigen Veränderungen fast so aus wie die heutige. Das Chalumeau klingt tiefer. Deswegen nennt man die tiefe Lage der Klarinette auch „Chalumeau-Register“.

Im Gegensatz zur Oboe wird der Ton bei der Klarinette über ein einfaches Rohrblatt erzeugt.

Es besteht aus einem Stück Schilfrohr oder Bambusrohr, das an einem Mundstück aus Kunststoff, Hartgummi (Ebonit), Kunstharz oder Glas befestigt wird. Durch den Atemdruck wird das Rohrblatt zum Schwingen gebracht.

Der Tonumfang der Klarinette ist größer als bei allen anderen Blasinstrumenten. Mit guter Blastechnik sind fast 4 Oktaven möglich.

Es gibt unterschiedlich große Klarinetten in verschiedenen Tonhöhen. Am häufigsten findet die B-Klarinette Verwendung. Aber auch die A-, die Es- und die Bass-Klarinette werden in Orchestern häufig gespielt.

Alle Klarinetten bestehen aus mehreren Teilen, die man auseinandernehmen kann: Rohrblatt, Mundstück, Blattschraube o.ä., Birne, Oberstück, Unterstück und Trichter.

Für den Korpus wird in der Regel Grenadill-Holz verwendet.

Die Birne wird auch Fass genannt. Es gibt Birnen in unterschiedlichen Längen, durch die das Instrument etwas höher oder tiefer klingt. Außerdem kann man die Birne auch zum Stimmen einige Millimeter aus dem Oberstück herausziehen.

Am Ober- und Unterstück befinden sich die bis zu 26 Klappen und Tonlöcher. Mit diesen (und mit der Blastechnik) kann man unterschiedliche Töne erzeugen. Die Griffe sind auf allen Klarinettengrößen gleich. Der Trichter hat viele Namen. So wird er auch Stürze, Becher, Schallstück oder Schallbecher genannt. Aus diesem Teil ertönt der Klang.

Die Klarinette ist ein sehr vielseitiges Instrument. Die Töne haben in den unterschiedlichen Tonbereichen verschiedene Klangfarben. Eine Klarinette kann zum Beispiel weich, samtig, schluchzend, aber auch scharf klingen.

Seit Mitte des 18. Jahrhunderts gehört die Klarinette zur Standardbesetzung des Orchesters.

Auch in der Kammermusik gilt die Klarinette als beinahe unverzichtbares Instrument.

Die Klarinettistin Nele Delafonteyne spielt das Hommage an Richard Strauss von Béla Kovács