Die Sprechtrommel

Die Sprechtrommel (Nachrichtentrommel, Talking Drum, Kalangu oder Odondo) ist ein Schlaginstrument. Sie gehört zu den Fellklingern (Membranophonen), denn der sanduhrförmige Holzkorpus ist an beiden Enden mit einem Trommelfell überzogen. Diese sind durch lederne Schnüre über die Länge des Korpus miteinander verknotet.

Die Sprechtrommel ist ein typisch afrikanisches Instrument. In vielen Ländern wurde eine Form von Trommeltelegraphie für die Verständigung über große Entfernungen hinweg genutzt. Europäische Urwald-Forscher wurden davon überrascht, dass ihre Anwesenheit und Absicht in manchen Stämmen schon bekannt waren, bevor sie ankamen. Auch afrikanische Sklaven nutzten ihre Trommeln, um über große Distanzen über die Köpfe ihrer „Besitzer“ hinweg miteinander zu kommunizieren.

Die Sprechtrommel wird mit dem Krummstock als Schlägel gespielt. Unter den Arm geklemmt, kann die Tonhöhe durch Druck auf die Schnüre verändert werden. Durch die unterschiedlichen Tonhöhen können alle tonalen Sprachen Ghanas auf der Trommel nachgeahmt werden, z.B. Twi, Hausa und Dagomba.

Da sich im Inneren des Korpus kleine Steine oder getrocknete Früchte befinden, fungiert die Kalangu auch als Rasselinstrument.

Die Sprechtrommel wird heute vorwiegend auf Versammlungen und Märkten, beim Erzählen von Geschichten und bei zeremoniellen Handlungen als Begleitinstrument verwendet. Im 20. Jahrhundert wurden die Nachrichtentrommeln ein Teil der Popmusik Westafrikas.

Demonstration einer senegalesischen Sprechtrommel