Der Dundun-Bass

Der Dundun-Bass ist ein Schlaginstrument und gehört zu den Fellklingern (Membranophonen). Dundun, auch Dunun, Djoundjoung, Ngangan oder Konkonin, sind zweifellige Zylindertrommeln, die aus einem Baumstamm gefertigt werden. Beide Enden schließen mit einem etwas dickeren, gespannten und ungegerbten Kuh-, Kalb- oder Ziegenfell ab, das durch ein spezielles Schnursystem befestigt ist.

Ihr Ursprung liegt in Westafrika.

Die Basstrommeln werden mit der rechten Hand mit einem passenden Stock gespielt. Die linke Hand spielt mit einem Metallstab oder Nagel die zu jeder Basstrommel gehörende Glocke (Kenken).

In der Regel gehört die Dundun-Trommel in ein Ensemble von drei unterschiedlich großen Trommeln: Die kleinste heißt Kenkeni und fungiert als Timekeeper. Die mittlere (Sangban) spielt die Hauptlinie und die größte (Dundun) verleiht dem Rhythmus durch seine Variationen Ausdruckskraft.

Als afrikanische Basstrommel stellt sie ein wichtiges Begleitinstrument für die Djembe und andere afrikanische Melodieinstrumente dar und ist vor allem in Westafrika bei fast jedem Trommelfest im Einsatz.

Demonstration einiger Dundun-Basstrommeln