Die Donnertrommel

Die Donnertrommel, auch bekannt als Thunder Drum, ist ein Schlaginstrument mit Trommelfell und gehört zur Gruppe der Fellklinger (Membranophone). Ihr Klang ähnelt einem Donnergrollen, daher wird sie auch als Effektinstrument verwendet und bezeichnet.

Sie besteht aus einem röhrenförmigen Resonanzkörper über dessen Öffnung ein Trommelfell gespannt ist. In der Mitte dieses Fells befindet sich eine lange Metallfeder.

Das US-amerikanischen Unternehmen Remo, ein auf die Herstellung von Trommelfellen und Perkussionsinstrumente spezialisiertes Unternehmen, entwickelte sie im Jahr 1957.

Die Donnertrommel wird gespielt, in dem man die Röhre in einer Hand hält und die Metallspirale nach unten hängt. Durch leichtes Hin- und Herbewegen oder auch starkes Schütteln beginnt die frei hängende Feder unregelmäßig zu schwingen. Dies überträgt sich auf das Trommelfell, das in Vibration versetzt wird.

Die Röhre dient als klangverstärkender Resonanzkörper. Schlägt man mit einem harten Gegenstand gegen die Feder, erklingt ein harter Klang, der an einen ein Blitzschlag erinnern kann. Das Spiel von gezielten Rhythmen ist auf der Donnertrommel nicht möglich, da die Schwingung der Feder kaum kontrollierbar ist.

Eingesetzt wird die Donnertrommel in der Musikpädagogik in Schulen und Kindergärten oder als Effektinstrument.

Demonstration der Donnertrommel