Benenne die Teile des Kontrabasses

Der Kontrabass ist das größte Streichinstrument und hat vier oder fünf Saiten. Diese lassen sich mit Hilfe der Wirbel stimmen.

Er ist im Prinzip genau so gebaut, wie die anderen Streichinstrumente. Vom Saitenhalter aus führen die Saiten über den Steg und das Griffbrett bis zu ihrem Kopf, der Schnecke. Die zwei Schall-Löcher sorgen dafür, dass die Holzdecke beweglich ist und gut schwingen kann. Sie heißen f-Löcher. Der Bogen streicht über die Saiten.

Der Kontrabass steht auf dem Stachel, einem höhenverstellbaren Standfuß.

Die Entwicklung des Kontrabasses begann im 16. Jahrhundert in Italien.