Benenne die Teile der Gitarre

Die Gitarre ist ein Zupfinstrument und hat sechs Saiten. Am Kopf der Gitarre sind die Wirbel befestigt, mit denen die Saiten gespannt und dadurch gestimmt werden können.

Die Saiten laufen über das Griffbrett (Hals) über den Korpus (Körper) bis hin bis zum Steg, an dem sie befestigt sind. Das Schallloch sorgt dafür, dass die Töne besser und lauter zu hören sind.

Durch die Bünde (Metallstäbe) auf dem Griffbrett wissen die Spielenden, wo man mit den Fingern greifen muss.

Das Wort Gitarre stammt von der „Kithara“ ab, die allerdings an die heutige Zither erinnert und schon von den alten Griechen gespielt wurde. Die Gitarre entwickelte sich aus der arabischen Oud, die im 8. Jahrhundert nach Spanien gebracht wurde.