Benenne die Teile der Geige

Die Geige (oder auch Violine) ist ein Streichinstrument und hat vier Saiten. Diese lassen sich mit Hilfe der Wirbel stimmen. Vom Saitenhalter aus führen die vier Saiten über den Steg und das Griffbrett bis zu ihrem Kopf, der Schnecke. Beim Spielen wird das Kinn auf die Kinnstütze gelegt und mit dem Bogen über die Saiten gestrichen.

Die zwei Schall-Löcher sorgen dafür, dass die Holzdecke beweglich ist und gut schwingen kann. Sie heißen f-Löcher.

Die Vorfahren der Geige stammen aus dem 8. Jahrhundert aus Italien. Dort lebten auch die berühmtesten Geigenbauer.